Logo der Logopädie Aue-Thuß Ihre Logopädie-Praxis in Jena, Stadtroda, Eisenberg und Erfurt
Therapie von Sprach-, Sprech-, Stimm- und Schluckstörungen

Wir Über Uns
Allgemeines
Störungs- und Behandlungsfelder
Pädiatrie
Stottern
Lese-Rechtschreib-Schwäche
HNO
Neurologie
Spezielle Störungsbilder
Mitarbeiter
Kontakt
Links
Impressum Sitemap
Titelbild HNO
»Die Stimme ist viel größer, als die visuelle Erscheinung eines Menschen.«  Rufus Beck

STIMMSTÖRUNGEN (DYSPHONIE)

… sind Störungen der Sprech- und/oder Singstimme, die durch Störung des Stimmklanges und der stimmlichen Leistungsfähigkeit gekennzeichnet sind.

Ursachen von Stimmstörungen:

(… mehr lesen)


Erscheinungsformen:

(… mehr lesen)


Logopädische Therapie:

(… mehr lesen)



HÖRSTÖRUNGEN

Bleibende oder vorübergehende Veränderungen am Hörorgan können zu Hörstörungen führen. Einschränkungen des Gehörs können ein- oder beidseitig und in unterschiedlicher Abstufung von fast normaler Hörfähigkeit über Schwerhörigkeit bis zum vollständigen Ausfall des Hörsinnes auftreten.
Die Einteilung der Hörstörungen richtet sich nach Ursache, Art, Ausmaß und Lokalisation des Hörverlustes.

Ursachen von Hörstörungen:

(… mehr lesen)


Auswirkungen auf Sprache und Sprechen:

(… mehr lesen)


Logopädische Therapie:

(… mehr lesen)


Hinweis
Bei Kindern mit Sprach- oder Sprechauffälligkeiten sollte deshalb stets eine Hörstörung als Verursachung in Betracht gezogen werden und unbedingt bei einer ärztlichen Untersuchung abgeklärt werden.
Je früher eine Hörstörung erkannt wird, desto früher können therapeutische Maßnahmen eingeleitet werden, um negative Folgen einer Hörstörung auf die Kommunikationsfähigkeit zu vermindern.
Auffälligkeiten im Säuglingsalter, wie Versiegen des Lallens und Gurrens um den -6. Lebensmonat, fehlendes Hinwenden zur Geräuschquelle etc. sollten deshalb unbedingt abgeklärt werden.



LARYNGEKTOMIE

Bei Kehlkopfkrebs muss häufig der gesamte Kehlkopf oder Teile entfernt werden. Der Kehlkopf hat aufgrund seiner Funktionen Bedeutung für die Atmung, das Sprechen und das Schlucken.

Schutzfunktion:
Im Rachen kreuzen Luft und Speiseweg. Der Kehlkopf sorgt mit einem Verschluss auf drei Ebenen (Kehldeckel, Stimmlippen, Taschenfalten) für einen Schutz der tiefen Atemwege (Luftröhre, Lunge) vor Eindringen von Nahrung oder Fremdkörpern.

Stimme:
Im Kehlkopf entsteht die Stimme. Sie wird von der Ausatemluft und den durch sie in Schwingung versetzten Stimmlippen erzeugt.

Verbindung:
Der Kehlkopf stellt die Verbindung zwischen Nase und Mund einerseits und Lunge andererseits dar.


Die Folgen einer Kehlkopfentfernung:

(… mehr lesen)


Logopädische Behandlung:

(… mehr lesen)